Platte

Werkstoffe
Abmessungen
Normierungen
Weitere Angaben
Produkt
Anbieter
Preis
Zum Warenkorb hinzufügen
Produktdetails ansehen

Platte – Flacherzeugnis mit erhöhter Dicke

Als Platten werden flachgewalzte Bauteile bezeichnet, die sich durch ihre hohe Dicke auszeichnen. Platten können aus Aluminium, Kupfer oder Messing hergestellt werden. Sie werden in verschiedenen Bereichen der Industrie eingesetzt und können je nach Verwendungszweck entsprechend weiterverarbeitet werden.

Platte oder Blech?

Die Begriffe Platte und Blech werden oft synonym verwendet. Bei beiden Produkten handelt es sich um Flacherzeugnisse, die sich im Wesentlichen durch ihre unterschiedlichen Dicken voneinander abgrenzen lassen. Eine klare Unterscheidung zwischen beiden Bezeichnungen lässt sich allerdings nur bei den Erzeugnissen aus Messing, Kupfer und Aluminium treffen. Die Differenzierung zwischen Blech und Platte findet hierbei in den entsprechenden Normen statt:

Bei Flacherzeugnissen aus Stahl werden Bleche und Platten nicht anhand der Dicke unterschieden. Im Alltag werden die beiden Begriffe synonym verwendet. So wird beispielsweise das Lochblech auch als Lochplatte bezeichnet.

Normung nach Material

Die Normung der Platten richtet sich nach dem Material, aus dem sie hergestellt werden. Aluminiumplatten werden in der DIN EN 485 geregelt. Hier findet eine klare Abgrenzung zwischen Blechen und Platten anhand der Stärke statt. Als Platten werden Flacherzeugnisse mit einer Dicke über 6 mm bezeichnet, während die Dicke der Bleche unter 6 mm liegt. Die Regelung der Kupferplatten findet sich in der DIN EN 1652. Hier werden verschiedene Flacherzeugnisse aus Kupfer oder Kupferlegierungen voneinander abgegrenzt. So werden Platten als rechteckige Zuschnitte mit einer Dicke von mehr als 10 mm und Bleche als rechteckige Zuschnitte mit Dicken von 0,2 bis 10 mm definiert. Da es sich bei Messing um eine Kupferlegierung handelt, werden Messingplatten ebenfalls in der DIN EN 1652 geregelt und unterliegen den entsprechenden Abmessungen.

Herstellung aus Aluminium – Gussplatte oder Walzplatte

Platten werden üblicherweise aus Nichteisenmetallen hergestellt. Häufig wird hierfür Aluminium eingesetzt. Dies kann in seiner reinen Form oder als Legierung mit verschiedenen Begleitelementen verwendet werden. Zu Beginn des Herstellungsprozesses muss das Aluminium gewonnen werden. Hierfür bestehen zwei Möglichkeiten:

  1. Die Neugewinnung des Aluminiums aus dem Aluminiumerz Bauxit
  2. Die Gewinnung des Aluminiums durch Recycling von Aluminiumschrott

Letztere Methode benötigt deutlich weniger Energie und ist kostengünstiger als beispielsweise das Recycling von Stahl. Das metallische Aluminium wird mit Hilfe verschiedener Verfahren gewonnen und in Aluminiumhütten verarbeitet und vergossen. Sind an die Stoffeigenschaften des Aluminiums bestimmte Anforderungen gestellt, so kann während der Verarbeitung eine Wärmbehandlung erfolgen. Mögliche Verfahren hierbei sind das Lösungsglühen oder das Abschrecken. Am Ende des Prozesses stehen Metallbarren, die nun zu Platten weiterverarbeitet werden können.

Aus diesen Aluminiumbarren werden im nächsten Schritt Guss- oder Walzplatten hergestellt. Beim Walzprozess wird die Aluminiumplatte durch enorme Krafteinwirkung auf die gewünschte Stärke gewalzt. Dadurch kommt es nicht nur zu einem Festigkeitsabfall zur Mitte der Platte hin, sondern auch zu Eigenspannungen im Material. Dies hat zur Folge, dass die Weiterverarbeitung der Platte deutlich mehr Zeit in Anspruch nimmt und dementsprechend kostenintensiver ausfällt.

Bei den Gussplatten werden die Metallbarren in die entsprechende Stärke gesägt. Das Produkt verfügt somit weiterhin über eine einheitliche, spannungsarme Gefügestruktur. Die Platte ist daher leichter zu verarbeiten, kostet weniger Zeit und schont die Arbeitswerkzeuge. Zudem lässt sich unnötiger Ausschuss vermeiden.

Die fertigen Aluminiumplatten können in Metallverarbeitungsbetrieben ihrem Einsatzgebiet entsprechend weiterverarbeitet werden. So können Sie beispielsweise zu verschiedenen Formen zugeschnitten werden.

Einsatz – Vom Schiffsbau bis zur Elektrotechnik

Aluminiumplatten finden in unterschiedlichen Bereichen der Industrie Anwendung. So werden sie beispielsweise im Schiffsbau zum Bau von Flüssiggastankern verwendet. Auch im Silobau wird die Aluminiumplatte eingesetzt. Hier wird die Platte in Silos, großen Speicheranlagen für Schüttgüter, verbaut. Ein wichtiger Vorteil der Aluminiumplatte liegt in der Leichtigkeit des Materials. Auch in der Automobilindustrie wird die Platte beispielsweise für den Bau von Lüftungskanälen für Fahrzeuge genutzt.

Die Platte aus Kupfer wird in verschiedenen Bereichen eingesetzt. So findet sie ihre Anwendung z.B. in der Elektro- und Hochstromtechnik. Auch im Formen- und Ofenbau werden Kupferplatten eingesetzt. Ein spezielleres Anwendungsgebiet ist der Einsatz als Sputter-Targets für Vakuumbeschichtungen. Die Vakuumformung ist ein wichtiger Prozess für die Herstellung von Verpackungsmaterial in der Lebensmittelindustrie. Abhängig von dem verwendeten Werkstoff, zeichnet sich die Kupferplatte durch eine gute Schweißbarkeit und Biegsamkeit aus.

Platte – Ganz einfach bei Mapudo bestellen

Bei Mapudo finden Sie eine Vielzahl von Platten aus unterschiedlichen Materialien. So können Sie zwischen Kupfer, Aluminium oder Messing wählen. Bei der Variante aus Aluminium können Sie sich zusätzlich zwischen Walz- und Gussplatten entscheiden. Die Platten sind in unterschiedlichen Abmessungen erhältlich. So können Sie diese beispielsweise in folgenden Dicken kaufen:

Wählen Sie die gewünschte Dicke aus und kaufen Sie Ihre passende Platte in Längen bis zu 3.500,0 mm und Breiten bis 1.620,0 mm.