Das Mapudo-Team: “Ich sehe meinen Desktophintergrund nicht”, Christian Jost – IT

Wir möchten euch das Team von Mapudo einmal genauer vorstellen. Deshalb befragen wir heute Christian aus der IT.

dsc03066Hallo Christian, danke, dass du dir Zeit nimmst und uns ein paar Fragen beantwortest. Erzähl uns doch ein bisschen von dir.

Ich bin in Eberswalde bei Berlin geboren und in Mönchengladbach aufgewachsen. Meine Ausbildung zum Fachinformatiker Anwendungsentwicklung habe ich bei der Turtle Entertainment GmbH in Köln abgeschlossen und anschließend dort in Festanstellung gearbeitet, bevor ich der Gaming-Branche den Rücken gekehrt und zu Check24 gewechselt habe. Dort war ich Full-Stack Software Developer.

Und wie bist du auf Mapudo aufmerksam geworden?

Wie in der IT-Branche üblich, wurde ich von einem Headhunter kontaktiert. Die Stellenbeschreibung hat mich überzeugt – und das Geschäftsmodell. Die Stahlbranche befindet sich in einer Transformationsphase. Daran mitzuwirken ist sehr spannend. Und ganz ehrlich: Die lustigen Kollegen haben dem Bewerbungsprozess auch keinen Abbruch getan.

Was machst du den ganzen Tag bei Mapudo?

Software entwickeln. Ich arbeite an unserer Plattform im Backend und im Frontend. Um den Nachwuchs in der IT-Branche zu fördern, bringe ich außerdem gerade ein Ausbildungsprogramm für Mapudo auf den Weg. Wer also interessiert ist, kann sich gerne hier bewerben.

Was ist dein Desktop-Hintergrund auf deinem PC?

Der Standardhintergrund vom Betriebssystem. Warum? Weil ich den meistens sowieso nicht sehe.

Welche Tools benutzt du täglich?

PHPStorm, das E-Mail-Programm und Slack zum Austausch mit den Kollegen.

Was machst du nach der Arbeit gerne?

Ich treffe meine Freunde, mache Sport, spiele Videospiele oder gucke Serien. Wenn ich Zeit dafür finde, fotografiere ich auch gerne.

Und welche Serien guckst du so?

Alphabetisch oder nach Erscheinungsdatum sortiert?
 Eine wirkliche Lieblingsserie habe ich nicht, aber z.B. Hannibal, Game of Thrones oder Blindspot schaue ich sehr gerne. Unter anderem auch Politdramen wie Designated Survivor oder House of Cards bereichern den ein oder anderen meiner Abende.

Vielen Dank für deine Zeit und weiterhin viel Spaß in unserem Team.

 

Du möchtest auch ein Mapudo-Teammitglied werden? Hier findest du unsere aktuellen Stellenangebote.

Martin Ballweg als Jury-Mitglied beim German Venture Day 2017

martin_Ballweg_german_venture_dayAm 6. April 2017 fand der German Venture Day unter dem Motto „Wünsche, Werte und Ziele einer sich ändernden (Gründer-)Gesellschaft“ statt. Das Private Equity Forum NRW und das Venture Capital Magazin luden Vertreter aus Politik und der Düsseldorfer Unternehmer-Szene ein. Zu den Gästen zählten unter anderem der Bundesvorsitzende der FDP Christian Lindner, der Koordinator Startups@Rhein-Ruhr der Deutschen Bank Nicolas Brenk sowie Mapudo Geschäftsführer Martin Ballweg.

Verleihung des German Venture Awards 2017

Ein Highlight der Veranstaltung war die Verleihung des German Venture Awards 2017. Zehn Unternehmer präsentierten der dreiköpfigen Fachjury und dem Publikum ihr Geschäftsmodell in einem kurzen Pitch. Nach Abstimmung der Jury und des Publikums, deren Wertungen jeweils zu 50 Prozent in das Ergebnis einflossen, standen die drei Gewinner fest:

  • Dresslife –  will die Retouren in Online-Shops durch Big-Data-Analyse und Kleidungssimulation verringern.
  • Klinikum Plus – unterstützt Patienten bei der Suche nach einem qualifizierten Spezialisten für ihre medizinische Behandlung.
  • Shipcloud – bietet eine einfache und einheitliche Schnittstelle zu Versanddienstleistern in Deutschland.

Mapudo Geschäftsführer und Mitglied der Experten-Jury Martin Ballweg fiel die Auswahl der drei Gewinner nicht leicht: „Alle präsentierten Geschäftsmodelle waren spannend. Die Gewinner haben vor allem mit ihren bereits erzielten Ergebnissen und dem wirtschaftlichen Potenzial ihrer Ideen gepunktet.“

christian_Lindner_german_venture_dayNach der Preisverleihung folgte ein weiterer Höhepunkt der Veranstaltung: Christian Lindner, Bundesvorsitzender der FDP, sprach zum Thema „Venture – Wut – Visionen: Gründen in Deutschland“. Dabei berichtete er von seinen persönlichen Gründer-Erfahrungen und ermutigte damit die anwesenden Entrepreneure, auch bei Rückschlägen ihre Ziele weiterzuverfolgen.

Weitere Infos zum German Venture Day finden Sie hier.

 

Startup-Woche in Düsseldorf: Besucht Mapudo am 9. Mai 2017

IMG_3839Raus aus der Uni, rein in den Job. Dabei fallen dir als erstes die Namen der großen Player ein? Auch Startups bieten tolle Perspektiven. Denn es muss nicht immer der Berufsstart in einem großen Konzern sein. Wenn du eine tolle Idee hast, kannst du nach der Uni auch deinen Traum von der Selbstständigkeit verwirklichen. Oder du steigst als Mitarbeiterin oder Mitarbeiter in einem Startup ein. Auch das bietet dir großartige Perspektiven für deine Zukunft.

Klar, du fragst dich jetzt: Wie gründet man denn ein eigenes Unternehmen im Anschluss an das Studium – oder bereits währenddessen? Welche Karrierechancen habe ich denn in einem jungen Unternehmen? Was bietet mir ein Startup, das mir der Konzern nicht bieten kann? Wir geben euch Antworten auf eure Fragen. Wir, das sind die beiden Gründer von Mapudo – dem Online-Marktplatz für Stahl. Sebastian Grethe heuerte nach seinem BWL-Studium in mehreren bekannten (Groß-) Unternehmen an. Er erzählt, warum er seine letzte Stelle in einem klassischen Konzern aufgab, um sein eigenes Unternehmen zu gründen. Martin Ballweg absolvierte zunächst eine Ausbildung bei Daimler und studierte anschließend BWL. Er spricht über seine Beweggründe, sein erstes Unternehmen gemeinsam mit Ingenieuren der RWTH Aachen zu gründen und anschließend erneut das Startup-Abenteuer mit Mapudo zu wagen. Dabei gibt er wertvolle Tipps für zukünftige Gründerinnen und Gründer. Natürlich gibt es Zeit, um eure Fragen zu beantworten und für einen lockeren Austausch bei einer Flasche Club-Mate oder einer Bionade.

Wann? Am Dienstag, 9. Mai 2017 von 14-17 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos. Hier geht es zur Anmeldung. Wir freuen uns auf deinen Besuch.